12. Genet Asnake (CPU College)

Genet (geb. 17.09.1992) absolvierte wie Gezachew das nationale Abschlussexamen, allerdings an der Esperanza Schule in Akaki. Nach erster Berechnung gehörte sie auch zu den besten Absolventen landesweit und sie hätte eine staatliche Universität besuchen können. Dann hat das Ministerium aber die Maßlatte nachträglich höher gelegt und Genet ist dann knapp gescheitert. Sie hat sich dann für ein „Accounting“ Studium am CPU College in Addis entschieden. Dieser Studiengang ist betriebswirtschaftlich ausgelegt und hat einen Schwerpunkt im Bereich Rechnungswesen und Buchhaltung. Wie ich mich persönlich vor Ort überzeugen konnte, lebt Genet zurzeit im Hause eines Freundes ihres Vaters in Addis. Unglücklicherweise hat der aber gerade seine Arbeit verloren. Genet lebt zusammen mit den fünf Kindern der befreundeten Familie in einem Zimmer; das andere Zimmer wird von den Eltern der fünf Kinder bewohnt. Genet klagt, dass sie wegen der Unruhe und des Lärms (5 andere Kinder belegen mit ihr das Zimmer) nicht richtig lernen kann. Die Eltern der befreundeten Familie haben mir auch zu verstehen gegeben, dass sie wegen der Arbeitslosigkeit des Mannes Genet nicht viel länger Wohnraum anbieten können. Wir haben Genet geraten, zusammen mit einer Studienfreundin ein Zimmer zu teilen. Sie freut sich sehr über diese Aussicht, ein neues, ruhiges Zimmer beziehen zu können.

Genet Asnake: CPU College (05.01.2012)

Besuch Dezember 2012/Januar 2013:
Genet teilt sich ein kleines erschwingliches Zimmer am Stadtrand von Addis mit einer Kommilitonin, die auch am CPU College studiert. Ich habe sie dort besucht (s. Video ). Genet beklagte auf Anfrage – wie fast alle anderen Familien auch – die große Kälte in der Nacht, die einen erholsamen Schlaf unmöglich macht. Da Genet bislang auch keine warme Unterlage besaß, haben wir eine Wolldecke und Matratze gekauft. Pro Monat fallen alleine 300 Birr für den Bustransport vom und zum College an. Da Genet nur einen Satz Kleidung besitzt, haben wir einen angemessenen Betrag für Kleidung zur Verfügung gestellt und zwei Fachbücher angeschafft. Genet hat eine stark geschwollene Schilddrüse, die sie nun zeitnah bei einem guten Arzt (Kontakt über Yasins Schwester) untersuchen lässt.

Genet Asnake (29.01.2013)


Stand 01.1.2012/29.01.2013


 

Besuch September/Oktober 2013:
Genet geht es soweit gut. Leider hat Genet bis dato keine Matratze und Decke von Mesfen erhalten. Wir haben dies jetzt sofort nachgeholt. Zur Verbesserung ihrer Englischkenntnisse möchte sie in den nächsten großen Ferien eine English-summer-school besuchen. Dem habe ich gerne zugestimmt, denn englische Sprach-kenntnisse sind bei der späteren Suche nach einem guten Job einfach wichtig. Genet kommt in ihrem accounting Studiengang vorschriftsmäßig voran.


Stand 10.12.2013


 

Besuch Dezember 2014:
Genet hat in diesem Jahr ihr „Accounting“ Studium am CPU College abgeschlossen und sucht nun nach einem Job. Es hätte fast geklappt, aber dann hat man einen Universitätsabsolventen genommen. Wir werden Genet zunächst drei weitere Monate (bis März 2015) unterstützen. In dieser Zeit wird sie sich intensiv um eine Stellung bemühen, aber ohne Beziehungen ist dies in Addis schwierig. Ich arbeite ja daran, ein Netzwerk mit Geschäftsleuten in Addis aufzubauen, aber das dauert. Plan B sieht vor, das Fach „Accounting“ auf einem höheren Niveau (Bachelor) zu studieren. Wir können Genet auch auf diesem Weg weiter begleiten, aber sie sollte dann während des Studiums einen kleinen Job und somit Verantwortung übernehmen und auf diese Weise zu ihren Lebenskosten beitragen.


Besuch Dezember 2015: Genet hat das Studium „Accounting“ abgeschlossen und zu unserer großen Freude eine Stelle bei einer Finanzbehörde bekommen und sich dabei gegen 170 Mitbewerbern durchgesetzt. In der Zwischenzeit und als Alternativplan hatten wir Genet einen kleinen Kredit gewährt, mit dessen Hilfe sie das Equipment für ein start-up eines mobilen Cafés erworben hat. Nun wird ihre Mutter dieses transportable Café betreiben und vom Erwerb das Aufbaustudium (dreijähriges Abendstudium an der Admas Universität) von Genet mit finanzieren. Da Genets Anfangsgehalt noch sehr niedrig ist (1300 Birr; aber mit dem nächsten Studienabschluss steigen wird), werden wir die Studiengebühren (1000 Birr pro Semester) übernehmen. Genet bedankt sich herzlich bei uns! Ihre Geschichte zeigt uns, dass man es von ganz unten schaffen kann.


Besuch Dezember 2016: Genet macht einen sehr zufriedenen Eindruck und das kann sie auch, nach dieser Entwicklung. Sie arbeitet 40 Stunden/Woche in ihrem Job als Buchhalterin und studiert in den Abendstunden am Wochenende (Bachelor, Accounting). Sie ist im zweiten von insgesamt 3 Studienjahren. Sie braucht ein Laptop für ihr Studium. Die Mutter betreibt auch weiterhin ein „mobiles Café“ und trägt mit ca. 600-900 Birr monatlich zum Lebensunterhalt bei.