56. Surafel Mebratu Equbezgie (7.06.1985): Im Sommer 2015 ist dieser äthiopischer Student an mich herangetreten mit der Bitte um Förderung. Surafel hat in Äthiopien sein Bachelorstudium in Philosophie mit Auszeichnung abgeschlossen und strebt nun in Deutschland einen Masterabschluss an. Dieser Abschluss wird ihm nach seiner Rückkehr nach Äthiopien einen Weg in die Universitätslaufbahn ermöglichen. Surafel, der fließend deutsch spricht, befindet sich bereits in Deutschland und ist bereits an der Universität Bielefeld für den Masterstudiengang Philosophie eingeschrieben. Surafel wird sich um ein Stipendium bemühen.
Surafel ist seit einigen Wochen in Deutschland und hat bereits den Sprachnachweis der höchsten Schwierigkeitskategorie ebenfalls mit Auszeichnung (TDN5) absolviert (Anhang) und arbeitete bislang (Nachtschicht) in einem Autozulieferbetrieb. Es ist nachvollziehbar, dass man nicht gleichzeitig in Nachtschichten seinen Lebens-unterhalt verdienen und gleichzeitig ein Masterstudium angehen kann. Es ist auch vorgesehen, dass er weiter stundenweise arbeitet, aber so, dass es mit seinem Studium kompatibel ist.
Surafel hat mich angesprochen und um Hilfe gebeten. Ich habe ihm telefonisch mitgeteilt, dass wir als kleiner Verein eine solche Aufgabe nicht alleine stemmen können und habe ihn ermuntert, sich um ein Stipendium zu bewerben. Wir haben ihn nun übergangsweise für insgesamt 8 Monate mit 400 € monatlich unterstützt bis zur Erteilung eines leistungsbezogenen Stipendiums der Friedrich-Ebert-Stiftung ab August 2016. Da dieses Stipendium keine großen Sprünge erlaubt, unterstützen wir Surafel auch weiter bei besonderen Beschaffungen, wie z.B. teuren Büchern oder ein Laptop. Bislang zeigt Surafel trotz des schwierigen Umfelds (er ist der einzige Afrikaner, der an der Uni Bielefeld Philosophie studiert) eine sehr gute Leistung.